Traditionen

Weihnachts Knallbonbons (Großbritannien)

In den späten 1840er entwickelte Tom Smith die Knallbonbons. Inspiriert wurde er dabei von der Verpackung von französischen Bonbons. Obwohl er sie schon damals mit Sprüchen und Rätseln gefüllt hat, boomte der Verkauf erst, als er einen Weg fand sie knallen zu lassen. Seine Söhne Tom, Walter und Henry füllten sie später mit Hüten und kleinem Spielzeug. Bis heute werden die Knallbonbons am Weihnachtstag von Groß und Klein freudig aufgezogen.

Noche Vieja (Spanien)

NIn der Noche Vieja (Old Night) oder auch Silverster kommen Spanier zum Familienessen zusammen und essen die „Weintrauben des Glücks“ gemeinsam mit Familie und Freunden. Die Tradition besagt, dass man um Mitternacht je eine Traube zu jedem Glockenschlag essen soll. Es ist weit schwieriger und lustiger als man es sich vorstellt. Nach dem Essen setzten sich dann alle vor den Fernseher und trinken „champanadas“.

La calza dellaLa calza della Befana (Italien)

Als Teil der Weihnachts-Feierlichkeiten wird in Italien la Befana gefeiert. Am 5. Januar hängen die Kinder in Italien Strümpfe am Kamin auf. In der darauffolgenden Nacht kommt eine alte Dame mit dem Namen la Befana auf ihrem Besen angeflogen und verteilt Süßigkeiten an die braven Kinder. Die unartigen Kinder bekommen von ihr Kohle in Strümpfe getan. Früher waren die Strümpfe selbstgestrickte Wollsocken und die Geschenke waren Trockenfrüchte, Manderinen und andere Früchte. Heute bekommen die Kinder Schokolade, Süßigkeiten und Kohle aus Zucker mit Karamelfüllung. Die Wollstrümpfe wurden ersetzt durch schicke Weihnachtsstrümpfe. Mit dem Feiern von la Befana enden die 12 Weihnachts-Tage und das Weihnachtsfest.

Adventskranz (Deutschland)

In Deutschland wird die Zeit vor Weihnachten als Einstimmung für das Weihnachtsfest genutzt. Viele Familien basteln dafür ihren eigenen Adventskranz. Die Kränze bestehen aus einer Styropor- oder Metallbasis die mit immergrünen Zweigen geschmückt wird. Verziert wird der Kranz mit Organgenscheiben, Zimtstangen und weihnachtlichen Ornamenten. Das wichtigste am Kranz sind die vier Kerzen. An den vier Sonntagen wird jeweils eine Kerze angezündet bis am letzten Sonntag alle vier Kerzen brennen. An Heiligabend, dem 24. Dezember werden dann alle vier Kerzen gleichzeitig angezündet. y.

24. Dezember (Frankreich)

Viele Kulturen feiern Weihnachten am 25. Dezember, dem Weihnachtstag. In Frankreich ist es Tradition Weihnachten am Abend des 24. Dezembers zu feiern. Am Abend kommt die ganze Familie zusammen zu einem gemütlichen Fest zusammen. Nachdem alle Ihre Schuhe unter den Baum gestellt haben, warten sie auf den Weihnachtsmann. Sobald die Geschenke verteilt wurden, spielen die Kinder mit Ihrem Spielzeug und die Erwachsenen setzten sich für ein gemeinsam Essen zusammen.

 

Share: